Wiener Schnecken aus dem Hause Gugumuck

Erste Nahrungsquelle der Menschheit

Die Geschichte des Schneckenessens reicht bis in die Anf√§nge der Menschheit zur√ľck. Wissenschaftler fanden Reste von K√ľchenabf√§llen (d√§nisch Kj√∂kkenm√∂ddinger) an der d√§nischen Ostseek√ľste, die von Siedelungen aus der Steinzeit stammen. Neben Muschelschalen, Knochen von S√§ugetieren und V√∂geln fand man auch Reste von Schnecken und Meerestieren. Vermutlich handelt es sich hier um √úberreste von menschlichen Mahlzeiten aus pr√§historischen Zeiten.

Manche Wissenschaftler bringen Schnecken sogar mit der Entwicklungsgeschichte der Menschheit in Verbindung. Behauptungen gehen sogar soweit, dass Landschnecken die ersten domestizierten Tiere √ľberhaupt gewesen sein k√∂nnten.