Wiener Schnecken aus dem Hause Gugumuck

Kunst des Kupferstichs

Die zeitintensive¬† und alte Kunst des Kupferstichs ist heutzutage kaum noch bekannt, steht sie doch im krassen Widerspruch zur „Schnell-Schnell-Mentalit√§t“ der heutigen Zeit. Sie erfordert neben der F√§higkeit eine Idee oder das Gesehene k√ľnstlerisch umzusetzen, ein hohes Ma√ü an Konzentration, handwerkliche Perfektion und Pr√§zision sowie unendliche Geduld und jahrelange √úbung.
Jede Linie wird mit einem Stichel in die Kupferplatte geschnitten, „gestochen“. Dabei wird das Motiv in der Originalgr√∂√üe 1:1 seitenverkehrt graviert. Geduld und Perfektion sind gefragt, denn eine falsch gravierte Linie kann die ganze Arbeit zunichtemachen und alleine f√ľr die Weinbergschnecke waren 40 Stunden notwendig!
Gedruckt wird schließlich der feine Weinbergschnecken-Kupferstich auf speziellem, hochwertigen  Kupferdruckpapier.

Der gesamte Entstehungsprozess verläuft händisch