Wiener Schnecken aus dem Hause Gugumuck

Arrow
Arrow
Slider

Produktion

Jeder Schritt in Handarbeit

Von der Zucht bis zur Verarbeitung

Die unmittelbare N├Ąhe von Landwirtschaft und Manufaktur wirkt sich positiv auf Qualit├Ąt und Nachhaltigkeit aus. Die Wiener Schneckenmanufaktur ist der erste zugelassene Betrieb in ├ľsterreich, der Schnecken nach EU-Richtlinie verarbeiten darf. Unsere modern eingerichteten Produktionsr├Ąume erf├╝llen alle strengen Auflagen und Hygienerichtlinien.

Unsere Schnecken in Trockenruhe

Beim Ausnehmen hilft jeder mit

Die Verarbeitung von Weinbergschnecken ist ein zeitintensiver Prozess mit viel Handarbeit. Nach der Ernte am Feld entl├╝ften die Weichtiere ├╝ber mehrere Tage im Schlaf ihren Darm. Dann werden sie f├╝r zehn Minuten in kochendem Wasser blanchiert. Mit einer feinen Gabel ziehen wir die Schnecke anschlie├čend aus dem H├Ąuschen und entfernen Leber und Eingeweidesack.

Das feine Muskelfleisch wird mit Wasser und Salz entschleimt und anschlie├čend in einem feinen Gem├╝sesud ├╝ber mehrere Stunden auf den Punkt gegart. So nimmt das Schneckenfleisch den Geschmack der weiteren Zutaten und Gew├╝rze am Besten auf.┬áWir verkaufen unsere Weinbergschnecken k├╝chenfertig – entweder frisch im Fond, tiefgek├╝hlt oder als besondere Schneckenspezialit├Ąten im Web-Shop.

Alles wird separiert: Schneckenhaus, Muskelfleisch und Schneckenleber.

Tradition und Innovation verbinden

Mit viel Engagement und Pioniergeist erzeugen wir verschiedenste Spezialit├Ąten von und mit der Weinbergschnecke. F├╝r die Produktentwicklung st├Âbern wir in alten und neuen Kochb├╝chern und lassen uns von neuesten kulinarischen Trends inspirieren. Wir interpretieren traditionelle Rezepturen ganz neu, wie beispielsweise unser Wiener Schnecken Erd├Ąpfelgulasch, Wiener Schnecken Ragout, Wiener Schnecken in Balsamicozwiebeln. In erlesener Handarbeit. Die Produktpalette wird laufend erweitert.

So kommen unsere Wiener Schnecken in Glas

Respektvoller Umgang mit nat├╝rlichen Ressourcen

Das engagierte Konzept Future Farm ist gepr├Ągt vom Gedanken der nachhaltigen Entwicklung. Wesentliches Kriterium ist die sparsame und effektive Nutzung unserer begrenzten nat├╝rlichen Ressourcen. Seit einigen Jahren wird der Verzehr von Insekten in der ├ľffentlichkeit zunehmend konkreter. F├╝r die Aufzucht und den Verzehr von Insekten (Entomophagie) sprechen ├Âkonomische wie ├Âkologische Gr├╝nde. Zu dem Schluss kommt auch eine vom FAO-Programm „Essbare Insekten“ publizierte Studie.

 

Abf├╝llung von ger├Âsteten Mehlw├╝rmern in unserer Manufaktur