Wiener Schnecken aus dem Hause Gugumuck

Kirsten Lubach

Die Schnecke ist ein langsames, bedächtiges Tier von einer stillen Schönheit Рgenauso wie die alte Kunst des Kupferstichs.

Was passt da besser, als der Weinbergschnecke einen Kupferstich zu widmen?

Sie war schon immer von der Natur in all ihren Facetten begeistert und so hatte es ihr auch das Wesen der Weinbergschnecke mit ihrem imposanten Haus und den wunderbaren Strukturen von Haus und K√∂rper angetan. Zun√§chst entstanden Studien – im Prater findet man sch√∂ne, gro√üe Weinbergschnecken – und da Sie die Dinge immer gerne genau ansieht, hielt sie eine Schnecke f√ľr die Dauer der Skizzen. Sie fra√ü sich dick und rund, w√§hrend sie sie zeichnete. Ihre Skizzen dienten dann als Vorlage f√ľr den Kupferstich

Kirsten Lubach ist gelernte Graveurmeisterin und arbeitete viele Jahre in der √Ėsterreichischen Staatsdruckerei. Seit 2012 ist sie als freischaffende K√ľnstlerin und Kupferstecherin t√§tig und gestaltet u.a. Briefmarken f√ľr die √Ėsterreichische Post und hat Ausstellungen im In-und Ausland.