Wiener Schnecken aus dem Hause Gugumuck

Slider

Andreas G.

Andreas Gugumuck

Bei Andreas deutete erst gar nichts darauf hin, dass er sp√§ter einmal Bauer werden w√ľrde. Doch eines war schon immer klar, wenn er sich eine Sache in den Kopf setzt, dann beweist er Ausdauer und Engagement. Fr√ľher¬†als Bademeister, Techno-Produzent oder Wiener Boxmeister im Weltergewicht – heute eben als Wiener Schneckenk√∂nig.

Andreas hat das Studium der Wirtschaftsinformatik an der TU Wien erfolgreich abgeschlossen und arbeitete fast 10 Jahre als Test- und Projektmanager in der IT-Branche. Dann¬†stolperte er √ľber die fr√ľhere Tradition des Schneckenessens in Wien¬†und es war klar: Er hatte die lang gesuchte¬†Alternative f√ľr die Landwirtschaft seiner Gro√ümutter Leopoldine gefunden.¬†2008 startete er als Nebenerwerbsbauer mit extensiven Freilandkulturen f√ľr Weinbergschnecken und baute die Marke „Wiener Schnecke“ auf. Es folgten eine rasche Etablierung in der Spitzengastronomie und enormes mediales Echo. 2010 gab Andreas seinen Beruf als IT-Manager auf und √ľbernahm den Gugumuck-Hof der Familie. 2014 folgte¬†die Gr√ľndung der Wiener Schneckenmanufaktur, mit Hof-Bistro und Hof-Laden.

Andreas ist ein Kulinarische Erbe √Ėsterreichs¬† und gern gesehener Referent bei zahlreichen Veranstaltungen wie Swiss Kitchen Talk, Slow Fair Local, Innovation Talk at Show Agrilap, European Congress ofYoung Farmers,¬†‚ÄěErschlie√üung neuer Ern√§hrungsquellen‚Äú, Future of Meat, EG Zonen Think Tank HAUSFELD, und¬†bei Vorlesungen an Universit√§ten.

 

Andreas wuchs am Gugumuck-Hof auf

Die S√∂hne von Helga Gugumuck, Andreas (in der Mitte vor dem Schweinestall)¬† und Alexander, wuchsen am Gugumuck-Hof auf. An eine Hof√ľbernahme dachte zuerst niemand. Alexander wurde Betriebswirt und Andreas arbeitete als Wirtschaftsinformatiker.

In der Mitte Andreas mit 3 Jahren

Alternativen f√ľr die Landwirtschaft

Von Kindheit an¬†interessierte sich Andreas f√ľr die Geschichte des Gugumuck-Hofs und seiner Vorfahren. Lange Zeit schon dachte er √ľber eine Alternative f√ľr die Landwirtschaft seiner Gro√ümutter Leopoldine nach. Der Funke f√ľr die Weinbergschneckenzucht sprang schlie√ülich √ľber, als er das Schneckenkochbuch von Gerd Wolfgang Sievers entdeckte. Hier las¬†er zum erstmal von der langen Tradition des Schneckenessens¬†in √Ėsterreich und vom Wiener Schneckenmarkt.

Erste Ausfahrt mit dem alten Steyrer Traktor

Prestigeträchtige Auszeichnungen

Bald folgten prestigetr√§chtige Auszeichnungen f√ľr seine Landwirtschaft „Wiener Schnecke“.

  • 2016¬†Auszeichnung von Bundesminister Andr√§ Rupprechter im Zuge der Veranstaltung ‚ÄěRegional aufgetischt‚Äú, f√ľr unsere f√ľr gelebte Partnerschaft mit Gastronomen (AMA-Gastrosiegel Regionplus).
  • 2012 „Best Young Farmer of Europe“ des Europ√§ischen Parlaments
  • 2012 Troph√§e Gourmet – Auszeichnung der √∂sterreichischen Gastronomie, Hotellerie und Weinwirtschaft
  • 2011 Auszeichnung als „Arche des Geschmacks“-Produkt einer Internationalen Slow-Food-Kommission

Nach der Verleihung zum "Best Young Farmer of Europe" mit Elli Köstinger - Abgeordnete zum EU Parlament

Die Mehrgenerationen-Familie

Andreas lebt mit Maria, den beiden Kindern Lena und Sebastian sowie mit seiner Mutter Helga und Tante Elisabeth als Mehrgenerationen-Familie am Gugumuck-Hof zusammen.

Lena, Maria, Sebastian, Andreas, Mutter Helga & Tante Elisabeth